Git --local-branching-on-the-cheap
Chapters ▾ 1st Edition

4.6 Git auf dem Server - GitWeb

GitWeb

Da Du jetzt sowohl einen einfachen Lese- und Schreibzugriff, als auch einen schreibgeschützten Zugang auf Dein Projekt hast, wird es jetzt Zeit eine simple webbasierte Visualisierung dafür einzurichten. Git wird mit einem CGI-Skript namens GitWeb ausgeliefert, welches für diese Aufgabe häufig verwendet wird. Auf Seiten, wie zum Beispiel http://git.kernel.org, kannst Du Dir GitWeb in Aktion anschauen (siehe Abbildung 4-1).


Abbildung 4-1. Die webbasierte Benutzeroberfläche von GitWeb.

Wenn Du Dir anschauen möchtest, wie GitWeb bei Deinem Projekt ausschauen würde, gibt es dafür eine einfache Möglichkeit. Wenn Du einen einfachen Webserver wie lighttpd or webrick auf Deinem Server installiert hast, kannst Du mit einem in Git integrierten Kommando eine temporäre Instanz von GitWeb starten. Da lighttpd auf vielen Linux Rechnern bereits installiert ist, kannst Du versuchen ihn zum Laufen zu bringen, indem Du das Kommando git instaweb in Deinem Projektverzeichnis ausführst. Bei Mac OS X 10.5 alias Leopard ist Ruby bereits vorinstalliert. Falls Du also einen Mac verwendest, solltest Du es mal mit webrick versuchen. Um instaweb mit einem anderen Webserver als lighthttpd zu starten, kannst Du an den Befehl die Option --httpd anhängen.

$ git instaweb --httpd=webrick
[2009-02-21 10:02:21] INFO  WEBrick 1.3.1
[2009-02-21 10:02:21] INFO  ruby 1.8.6 (2008-03-03) [universal-darwin9.0]

Dadurch wird auf dem Port 1234 ein HTPPD Server gestartet. Gleichzeitig wird automatisch Dein Webbrowser mit der entsprechenden Seite geöffnet. Das Ganze gestaltet sich also ziemlich einfach. Wenn Du dann fertig bist und den Server wieder beenden willst, kannst Du das gleiche Kommando mit der Option --stop ausführen:

$ git instaweb --httpd=webrick --stop

Wenn Du das Web Interface für Dein Team oder ein von Dir gehostetes Open-Source Projekt dauerhaft zur Verfügung stellen willst, musst Du das CGI-Skript so einrichten, dass es von Deinem normalen Webserver zur Verfügung gestellt werden kann. Bei manchen Linux Distributionen ist ein gitweb Paket enthalten, welches Du via apt oder yum installieren kannst. Vielleicht probierst Du das einfach mal zuerst aus. Wir werden hier nämlich die manuelle Installation von GitWeb nur kurz überfliegen. Zum Starten benötigst Du den Git Quellcode. Dort ist GitWeb enthalten und Du kannst damit Dein angepasstest CGI-Skript erstellen:

$ git clone git://git.kernel.org/pub/scm/git/git.git
$ cd git/
$ make GITWEB_PROJECTROOT="/opt/git" \
        prefix=/usr gitweb
$ sudo cp -Rf gitweb /var/www/

Bitte beachte, dass Du dem Kommando angeben musst, wo sich Deine Git Repositorys befinden. Dazu wird die GITWEB_PROJECTROOT Variable verwendet. Jetzt musst Du den Apache noch so konfigurieren, dass er CGI für das Skript verwendet. Dazu kannst Du einen VirtualHost einrichten:

<VirtualHost *:80>
    ServerName gitserver
    DocumentRoot /var/www/gitweb
    <Directory /var/www/gitweb>
        Options ExecCGI +FollowSymLinks +SymLinksIfOwnerMatch
        AllowOverride All
        order allow,deny
        Allow from all
        AddHandler cgi-script cgi
        DirectoryIndex gitweb.cgi
    </Directory>
</VirtualHost>

Ich möchte Dich noch einmal darauf hinweisen, dass GitWeb prinzipiell mit jedem CGI-fähigen Webserver funktioniert. Wenn Du einen anderen Webserver bevorzugst, sollte es also kein Problem sein, GitWeb dafür einzurichten. Nach einem Neustart Deines Apache solltest Du jetzt in der Lage sein, Deine Repositorys über die Adresse http://gitserver/ in GitWeb anzuschauen. Gleichzeitig kannst Du über http://git.gitserver Deine Repositorys per HTTP klonen und abholen (im Sinne eines Fetch).